Regeln für den Aegidienberger Karnevalszug

Fahrzeuge und Wagenengel

Teilnehmende Fahrzeuge müssen dem Brauchtum des Karnevals und dem dörflichen Charakter Aegidienbergs entsprechen. Die örtlichen Gegebenheiten wie enge Kurven, Straßenschwellen und in den Zugweg hineinragende Äste (vor allem in Hövel) sind bei der Größenplanung der Fahrzeuge zu berücksichtigen. Je Achse müssen 2 "Wagenengel" den Wagen begleiten. Die Wagenengel müssen körperlich und geistig für diese Arbeit geeignet sein. Für alle Wagenengel - und natürlich auch die Fahrzeugführer - gilt vor und während des Zuges absolutes Alkohol- und Rauschmittelverbot. Siehe auch: Merkblatt für Wagenengel
 
 

Müll und Krach

Alle Zugteilnehmer sind zur Müllvermeidung verpflichtet. Müllentsorgung auf dem Zugweg oder am Wegrand ist untersagt. Leere Verpackungen müssen wieder mitgenommen und privat entsorgt werden.

Bei Zuwiderhandlungen werden dem Zugteilnehmer die Straßenreinigungs- und Entsorgungskosten in Rechnung gestellt.

Mitgeführte Musik darf nur so laut sein, dass andere Zugteilnehmer, insbesondere Musikcorps, und die Zuschauer nicht belästigt werden. Dies gilt auch für das Finale auf dem Aegidiusplatz.

Den Anordnungen der Zugleitung ist unbedingt Folge zu leisten.

Wurfmaterial

Scharfkantiges, schweres und zerbrechliches "Wurfmaterial" darf nur direkt überreicht und auf keinen Fall geworfen werden, um Verletzungen zu vermeiden. Es darf nur solches "Wurfmaterial" verwendet/geworfen werden, mit dem keine Sachbeschädigungen zu erwarten sind.

Streuen/Werfen von Abfallprodukten (Mehl, Federn, Konfetti, Kosmetika) sind auf dem gesamten Zugweg verboten.

Das Werfen von Papierkonfetti (oder ähnliches) ist auf dem gesamten Zugweg verboten, da die Reinigung problematisch, bzw. mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden sind.

Das Schießen von Konfetti mit einer Konfettikanone ist generell untersagt.

After Zoch Party

Eine Abschlussveranstaltung findet im Anschluss an den Zug im Bürgerhaus am Aegidiusplatz statt. Der Eintritt ist frei, für Bewirtung ist gesorgt.

Verantwortung der Teilnehmer

Mit ihrer/seiner Unterschrift bestätigt die/der Anmeldende die Richtigkeit und Vollständigkeit der von ihr/ihm eingereichten Unterlagen und akzeptiert die Regularien. Sofern sie/er ein Gutachten vorlegen muss, bestätigt sie/er, dass nach Erstellung des TÜV-Gutachtens keine baulichen Veränderungen mehr am Fahrzeug/Wagen vorgenommen wurden und dass alle Auflagen des Gutachtens erfüllt werden. Ferner verpflichtet sie/er sich zur Müllvermeidung und/oder ordnungsgemäßen Entsorgung ihres/seines Mülls.